Hirsch, Michael +


R – Richtig Falsch

Stimmungsatlas Bd. 23


Wir leben heute in einer umfassenden Krise der politisch-staatlichen, aber auch der kulturellen Ordnungsmuster der Organisation und Aufteilung sozialer Aufgaben, Beiträge und Belohnungen. Unübersehbar sind die Symptome eines Verfalls der Gesellschaft, einer Rückbildung erreichter zivilisatorischer Standards in sozialer, ökonomischer, politischer und kultureller Hinsicht.

Überall nehmen Diskurse der Not und des Mangels überhand, installieren sich Regime des Ausnahmezustands im Recht, in der Regierung, in den Familien, in den Arbeitsbeziehungen, ja bereits in der öffentlichen Sprache. Hatte früher »die Gesellschaft« sich vor der Macht des intellektuellen Arguments, des Wahrheits- und Gerechtigkeits-, des Demokratie- und Emanzipationsanspruchs zu rechtfertigen, so scheint es heute eher umgekehrt: Anstatt das Bestehende als falsch zu kritisieren, versucht sich die intellektuelle Klasse vor der Gesellschaft zu rechtfertigen.

Unter diesem Druck droht sich die Grundstimmung intellektueller Arbeit zu wandeln – und mit ihr die herrschende Sprache.

Michael Hirsch

ist Philosoph und Politikwissenschaftler. Er lehrt politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Siegen und lebt als freier Autor in München. Im Textem Verlag erschien bereits: Logik der Unterscheidung. 10 Thesen zu Kunst und Politik, 2015.

Jetzt bestellen

Hirsch, Michael

R – Richtig Falsch

Es gibt ein richtiges Leben im Falschen

Stimmungsatlas Bd. 23

23

Hg. Nora Sdun, Gustav Mechlenburg

192 Seiten

16,00 Euro

Taschenbuch

Design: Christoph Steinegger

Maße: 16,5 x 11,5 cm

ISBN: 978-3-86485-135-3

Hamburg 2019


Leseprobe