Hg. Gustav Mechlenburg, Nora Sdun, Jan-Frederik Bandel, Christoph Steinegger


Kultur & Gespenster, Wirklich wahr I/II

Kultur und Gespenster Bd. 3


»Wirklich Wahr«. Der Versuch einer übergreifenden gegenwärtigen Ästhetik des Dokumentarischen in Kunst, Literatur, Film und Comic. Aufgrund der Dimension des Unternehmens wurde das Magazin in zwei mal 400 Seiten gesplittet: Wirklich Wahr (I von II), hat einen literarischen, Wirklich Wahr (II von II), einen filmischen Schwerpunkt.

Geisteswissenschaft, kokette Forschung, Faustregeln, mögliche Downloads sowie Handgreiflichkeiten jeder Art. Durst macht Erfolg, das war schon immer so läppisch wie protzig. Warum? Der Dokumentarismus gehört zweifellos zu den ästhetisch intrikatesten und gerade darum anhaltend faszinierenden ästhetischen Verfahren. Dokumentarische Produkte sind hybrid: Die so genannte Darstellung des Wirklichen umfasst ein entwickeltes Repertoire fiktionalisierender, fingierender Techniken, die dazu dienen, den Effekt der Unmittelbarkeit zu vermitteln, Authentizität zu inszenieren. Das Dossier »Wirklich Wahr – Zur Inszenierung des Authentischen« beschäftigt sich mit Dokumentarfilmen, mit dem – von der jüngeren Wissenschaft vernachlässigten, in der Praxis aber immer attraktiver werdenden – literarischen Dokumentarismus, mit Comicreportagen, mit dem ethnografischen Hörspiel, den Audiopietisten wie den Paläonthologen, mit Zeichnungen der Innenstädte Deutschlands und vielem weiteren mehr.

Inhalt
Die Rationalität der Magie. Und die Entzauberung der Welt in der Ideologie der Gegenwart, Robert Pfaller
Désinvolture und Coolness. Über Ernst Jünger, Hipsters und Hans Imhoff, den »Frosch«, Dirck Linck
Fantasie und Aufklärung ein Gespräch mit Hanna Mittelstädt und Lutz Schulenburg über die Geschichte der Edition Nautilus, Franz Jung, Situationisten, Subrealisten und die Linke in Deutschland, Jan-Frederik Bandel
Ästhetik der Aussparung. Modelle der »Väterliteratur«: Ror Wolf, Hermann Peter Piwitt, Thomas Lehr, Mathias Brandstädter
China White. Die Prosa Robert Binghams, Alexander Schimmelbusch

MYFACE.KOMM von Adelaida& Bernardino
Stein, Papier und was Dokumente noch können, Anna Echterhölter
Comic-Reportage von Sascha Hommer
Audiopietisten – Holger Schulze
Hinter Mythen und Fassaden blicken. Authentizität als Versprechen des Interviews, Jens Ruchatz
Resist! Repeat! Replay! Einige Verdächtigungen des Umgangs mit Originalton im deutschsprachigen dokumentarischen Hörspiel der 70er Jahre, Ove Sutter
Dekonstruktiver Dokumentarismus Peter Weiss’ Ermittlung und die Möglichkeiten literarischer Repräsentation von Realität im Schatten von Auschwitz, Jesko Bender
Gefundenes Schreiben, Georg Schmids Roman trouvé (1978) zwischen Pop und Nouveau Roman, Katharina Picandet
Sanfte Erinnerung, umgeben von Gewalt. Ilse Aichingers Jüngste Prosa, Christine Ivanovic

Bildstrecke, Henrik Hold
Das Wirklichkeitswerk. Selbst-Verteidigung, Sprachlabor, Ego-Shooting – Tagebuch, Ralf Schulte
Kneipen-Jobber und Kulturschaffende. Pseudo-dokumentarische Lebens und Arbeitsentwürfe in der deutschen Gegenwartsliteratur, Enno Stahl
Anthropophagie oder Das Ende der Ahnungslosigkeit – Zum sprachlichen Kunstwerk bei Herodot und Ryszard Kapuscinski, Gerd Schäfer

Bildstrecke Gabi Steinhauser
Der Verlust des Bandes. Zum Pamphlet von Pierangelo Maset in Kultur & Gespenster Nr. 2, Simon Starke
Collage und Copyright, Sebastian Burdach
Aus zweiter Hand – »Ich bin die Dichtung«, Tim Trzaskalik
Axiome für den objektiven Zufall bei Maarten Janssen. Eine Anleitung, Jens Asthoff
In den Vorräumen des Optimismus. Über die Videoarbeiten von Yael Bartana, Mirjam Thomann
Archiv Peter Piller – Von Erde schöner, Mario Fuhse
Volker Koepp Kollektion, Lasse Ole Hempel
Blätterwald, Marc Degens
David B.: Die heilige Krankheit, Jonas Engelmann
Bernice Eisenstein, I Was a Child of Holocaust Survivors, Thomas von Steinaecker
Peanuts, Ole Frahm

Comic von Leo Leowald
Jenseits des Comics. Ein Gespräch mit Ben Katchor über Musiktheater, Ökonomie und den Fetischismus des Kaffeetrinkens, Ole Frahm und Torsten Michaelsen
Erinnerung an einen Fingerzeig aus Frankreich – Zur buchstäblichen Notwendigkeit des Lesens, Gerd Schäfer
Finnische Ferien, Gabi Schaffner

Jetzt bestellen

Kultur & Gespenster, Wirklich wahr I/II

Kultur und Gespenster Bd. 3

3

Hg. Gustav Mechlenburg, Nora Sdun, Jan-Frederik Bandel, Christoph Steinegger

ca 400 Seiten

12,00 Euro

Illustration: Adelaida Cué Bär, Sascha Henrik Hommer Hold, Leo Leowald

Broschur

Design: Christoph Steinegger

Maße: 25,5 x 19,0 cm

ISBN: 978-3-938801-17-8

Hamburg 2007